Eilmeldung

Eilmeldung

Medienkampagne zur Europawahl

Sie lesen gerade:

Medienkampagne zur Europawahl

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Multimedia-Choice Box ist nur eine von mehreren Aktionen, mit denen das EU-Parlament in den Wahlkampf geht. Die Medienkampagne wurde an diesem Dienstag in Brüssel vorgestellt. Sie soll nach dem Willen des Vize-Parlamentspräsidenten Alejo Vidal Quadras vor allem eins: möglichst viele Europäer für die Europawahl Anfang Juni mobilisieren.

Er sagte, das sei kein Geheimnis. Man hätte gerne eine hohe Wahlbeteiligung. Demokratie basiere auf Teilnahme. Je mehr Menschen sich beteiligten, desto weitreichender und besser sei die Demokratie. Das Gegenteil war die letzten Jahre der Fall: von 1979 an nahm die Beteiligung kontinuierlich ab. Ihren tiefsten Stand erreichte sie vor fünf Jahren. In Österreich und Deutschland lag sie unter dem Durchschnitt. Um das zu ändern, hat die EU tief in die Tasche gegriffen: Herausgekommen ist erstmals ein gemeinsames Motto für alle 27 Mitglieder: “Europawahl 2009 – Deine Entscheidung”. Diese Kampagne habe 18 Millionen Euro gekostet, so die Francesca Ratti, Generaldirektorin für Kommunikation des EU-Parlaments. Heruntergerechnet auf den Einzelnen mache das 5 Cent bei 375 Millionen potentiellen Wähler. Mit Radio und TV-Clips sowie Auftritten bei sozialen Netzwerken wie Facebook will die EU ihr Image vor allem bei jungen Wählern aufpolieren.