Eilmeldung

Eilmeldung

Prozess gegen Josel Fritzl fortgesetzt

Sie lesen gerade:

Prozess gegen Josel Fritzl fortgesetzt

Schriftgrösse Aa Aa

Vor dem Schwurgericht St. Pölten ist der Prozess gegen Josef Fritzl fortgesetzt worden. Auch zu Beginn des zweiten Verhandlungstages versteckte der 73-Jährige sein Gesicht hinter einem aufgeschlagenen Aktenordner, als er in den großen Gerichtssaal geführt wurde. Fragen eines Journalisten beantwortete er erneut mit Schweigen. Fritzl hatte sich gestern in den Anklagepunkten “Mord” und “Sklaverei” “nicht schuldig” bekannt. Für diese Delikte könnte er mit lebenslanger Haft beziehungsweise 20 Jahren Gefängnis bestraft werden. Er wird beschuldigt, seine Tochter Elisabeth 24 Jahre lang in seinem fensterlosen Keller gefangen gehalten, sie tausendfach vergewaltigt und sieben Kinder mit ihr gezeugt zu haben. Wegen des Todes eines der Kinder lautet die Anklage außerdem auf Mord. Trotz des großen Medieninteresses wurde die Öffentlichkeit für den gesamten zweiten Verhandlungstag ausgeschlossen. Fritzl wird an diesem Dienstag voraussichtlich den ganzen Tag mit der im vergangenen Jahr per Video aufgezeichneten, elfstündigen Aussage seiner heute 42-jährigen Tochter konfrontiert werden.