Eilmeldung

Eilmeldung

Trauerfeier für Opfer des Amoklaufs

Sie lesen gerade:

Trauerfeier für Opfer des Amoklaufs

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende haben in Winnenden bei der zentralen Trauerfeier der Opfer des Amoklaufs gedacht.

Zum Gottesdienst in der Kirche St. Karl Borromäus versammelten sich 900 Gäste, darunter die Kanzlerin und der Bundespräsident. Tausende Zugereiste verfolgten die Zeremonie auf Videoleinwänden. Für jedes der 15 Opfer wurde eine Kerze mit dem Vornamen angezündet. Die Toten wurden bereits zu Grabe getragen. Nur die Leiche des Täters ist noch nicht beigesetzt worden. Wenige Stunden vor der Trauerfeier hatten die Hinterbliebenen einiger Opfer in einem Offenen Brief politische Konsequenzen gefordert – unter anderem erschwerten Zugang zu Waffen für Jugendliche, weniger Gewalt im Fernsehen, ein Verbot von Killerspielen und mehr Jugendschutz im Internet. Am 11. März hatte der 17jährige Amokläufer in seiner ehemaligen Schule ein Blutbad angerichtet und danach noch weitere Menschen auf seiner Flucht vor der Polizei erschossen. Die Schule blieb seitdem geschlossen.