Eilmeldung

Eilmeldung

Jüdische Demo in israelisch-arabischer Stadt

Sie lesen gerade:

Jüdische Demo in israelisch-arabischer Stadt

Schriftgrösse Aa Aa

Jüdische Extremisten haben in Umm al-Fahm demonstriert, Israels größter arabischer Stadt. Die Kundgebung sollte den jüdischen Herrschaftsanspruch unterstreichen, auch in den arabisch bewohnten Gebieten. Für die Einwohner war der Marsch jedoch eine Provokation, auch wenn er nur in den Außenbezirken stattfand.

Israel hat anderthalb Millionen Staatsbürger arabischer Herkunft: Das ist rund ein Fünftel der Gesamtbevölkerung. Strenggläubigen Juden ist die Anwesenheit so vieler Araber im Land schon immer ein Dorn im Auge. Im Wahlkampf wurde sogar die Forderung nach einem Loyalitätstest und möglicher Abschiebung laut; ebenso nach einem Gebietstausch gegen jüdische Siedlungen im palästinensischen Westjordanland. Die Polizei hatte die Kundgebung in den letzten Monaten schon mehrmals verboten; das Oberste Gericht erlaubte sie jedoch. Ein Großaufgebot an Sicherheitskräften schützte die Demonstranten. Zu Auseinandersetzungen kam es schließlich aber, als arabische Gegendemonstranten Steine warfen.