Eilmeldung

Eilmeldung

Washington will mehr Vollmachten

Sie lesen gerade:

Washington will mehr Vollmachten

Schriftgrösse Aa Aa

Die Regierung in Washington hat schärfere Kontrollen und mehr Vollmachten im Umgang mit angeschlagenen Finanzinstitutionen gefordert. US-Medien zufolge strebt die Regierung eine größere Machtbefugnis an, mit der künftig große Versicherer wie AIG, Investmentfirmen oder Hedge-Fonds abgewickelt oder selbst verstaatlicht werden können, wenn ihr Zusammenbruch der Wirtschaft schaden könnte. Ein entsprechender Gesetzentwurf könnte noch in dieser Woche dem Kongress übersandt werden. “Wir haben AIG aufgefordert, Entschädigungs-Zahlungen genauestens zu prüfen, von den dafür zuständigen Gremien sowie von unabhängigen Experten”, so Notenbanchef Ben Bernanke. “AIG hat freiwillig die Gehälter, Boni-Zahlungen und andere Entschädigungen für den Chef des Unternehmens sowie für andere Manager für 2008 und 2009 begrenzt.” Boni-Zahlungen für das Führungspersonal hatten Empörung hervorgerufen. AIG erhält Milliarden vom Staat. “Solche Zahlungen gibt es nicht nur bei AIG”, sagte Finanzminister Timothy Geithner. “Eine Reform ist notwendig, die im gesamten Finanzsektor wirksam ist. Pleiten dürfen nicht mit Steuergeldern belohnt werden.” Bislang können die Regierungsbehörden lediglich marode Geschäftsbanken übernehmen und abwickeln. Künftig könnte das auch für Versicherer oder Investmentfirmen gelten.