Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlen in Montenegro

Sie lesen gerade:

Wahlen in Montenegro

Schriftgrösse Aa Aa

Montenegro wählt am Sonntag ein neues Parlament. Die Regierungsparteien werden klar gewinnen, die Opposition wird klar verlieren, sogar noch Stimmen abgeben. So sieht es laut letzten Umfragen aus. Unter dem Namen von Regierungschef Milo Djukanovic treten alle Regierungsparteien gemeinsam auf einer Liste an und rechnen selbstbewusst mit der absoluten Mehrheit im 81 Sitze umfassenden Parlament. Die Opposition mit ihrem Spitzenkandidaten Srdjan Milic beschuldigt die Regierungskoalition, die Wahlen nur deshalb vorgezogen zu haben, um angesichts der globalen Wirtschaftskrise sich rechtzeitig in Sicherheit zu bringen. Bevor Montenegro in deren Sog gerät. Der kleine Adriastaat ist in den vergangenen drei Monaten in wirtschafltliche Schwierigkeiten geraten. Seit fast drei Jahren ist das ehemals zu Jugoslawien gehörende Montenegro nun unabhängig. Fast eine halbe Million Menschen sind an die Urnen gerufen. Rund 200 Wahlbeobachter überwachen die Abstimmung. Die Wahllokale sind von 08.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet. Ergebnisse werden kurz vor Mitternacht erwartet.