Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahlen in Montenegro

Sie lesen gerade:

Parlamentswahlen in Montenegro

Schriftgrösse Aa Aa

In Montenegro wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt.Umfragen sehen Regierungschef Milo Djukanovic, den Kritiker Zar nennen, als klaren Sieger. Das unter seinem Namen angetretene Bündnis “ Für ein europäisches Montenegro” wollte vorgezogene Wahlen, um nach der offiziellen Bewerbung zum Beitritt zur EU eine volle Legislaturperiode im Amt sein zu können.

Die Opposition warf dem Regierungschef vor, Vorsitzender einer “kriminellen Vereinigung” zu sein, die das Land wie einen Privatstaat regiere. Djukanovic sieht das natürlich anders: “Um eine klare Botschaft an unsere Gegner zu senden: Wir sind die einzige Partei, die geschlossen und mit aller Macht um den Sieg kämpft und Montenegro in eine sichere, blühende Zukunft in der Europäischen Union führen kann.” Die Sozialisten unter Srdjan Milic kommen letzten Umfragen zufolge nur auf 17 Prozent der Stimmen. Der seit fast drei Jahren selbständige Adriastaat ist in den letzten Monaten in große wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Diese versucht sich Andrija Mandic zu Nutze zu machen. Doch auch seine Partei, die “Neuen Serbischen Demokraten”, liegen bei den Umfragen nur bei 12 Prozent.