Eilmeldung

Eilmeldung

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Sie lesen gerade:

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Schriftgrösse Aa Aa

Vor der Küste Libyens sind zwei Boote mit mehreren hundert Flüchtlingen an Bord gesunken. Mindestens 21 Menschen kamen ums Leben, hunderte werden noch vermisst. 23 Menschen konnten gerettet werden. Die Suche nach den Vermissten dauert an. Auf einem Boot sollen 257, auf dem zweiten 340 Flüchtlinge gewesen sein.

Nach Angabe der libyschen Behörden starteten die Boote die Überfahrt in der Nähe der Hauptstadt Tripolis. Ziel war Italien. Allein am Montag erreichen mehr als 400 Bootsflüchtlinge Italien, im gesamten Jahr 2008 waren es rund 36.500. Die Boote waren den weiteren Angaben zufolge in der Nähe der libyschen Hauptstadt Tripolis mit Ziel Italien gestartet. Inzwischen wurde ein drittes – mit rund 350 Menschen besetztes – Boot von einem italienischen Frachter entdeckt. – Allein am Montag strandeten insgesamt mehr als 400 Bootsflüchtlinge an den Küsten Italiens, im gesamten Jahr 2008 waren es rund 36.500.