Eilmeldung

Eilmeldung

Indoktrination im Ferienlager

Sie lesen gerade:

Indoktrination im Ferienlager

Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Bundesregierung hat am Dienstag die rechtsextreme Jugendorganisation HDJ als “verfassungsfeindlich” verboten. Zeitgleich mit dem Verbot wurden Wohnungen und Büros in mehreren Bundesländern durchsucht. Die “Heimattreue Deutsche Jugend” (HDJ) hat nach Angeben der Geheimdienste mehrere hundert aktive Mitglieder im gesamten Bundesgebiet.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble ordnete die sofortige Vollziehbarkeit des nach dem Vereinsgesetz erlassenen Verbotes an. “Wir zeigen damit, dass wir den Kampf gegen Neonazismus, Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit mit aller Entschiedenheit führen. Das ist ein wirklich widerlicher Verein, der schon Kinder und Jugendliche mit scheinbar unpolitischen Freizeitveranstaltungen für das neonazistische Gedankengut gewinnen will und dagegen gehen wir mit der ganzen Strenge des Gesetzes vor.”, begründete der Innenminister seine Verbotsverfügung nach § 3 des Vereinsgesetzes.

Wie schon die 1994 verbotene “Wiking Jugend” betrieb die HDJ unter dem Deckmantel unverfänglicher Freizeitaktivitäten paramilitärische Ausbildung. Ihr Name erinnert an die HJ, die Hitlerjugend. So wie die Aktivitäten der “Wiking Jugend” durch die der HDJ ersetzt wurden, befürchten Experten, dass die Oragnisatoren trotz Verbot unter anderem Namen weitermachen. Die HDJ ist zwar mit der NPD stark vernetzt, ein NPD-Verbot lehnte Schäuble jedoch ab. Dabei handele sich um seine andere rechtliche Frage.