Eilmeldung

Eilmeldung

Regulieren, aber wie? Spannungen vor G20-Gipfel

Sie lesen gerade:

Regulieren, aber wie? Spannungen vor G20-Gipfel

Schriftgrösse Aa Aa

Kurz vor Beginn des Londoner G-20-Gipfels gibt es Spannungen. Den Dollar als Leitwährung stellten China und Russland infrage.

Hedgefonds und Ratingagenturen sollen stärker kontrolliert, die Boni von Händlern begrenzt werden. Die USA wollen sich das aber nicht vorschreiben lassen. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy warnte vor “falschen Kompromissen” und drohte sogar, vorzeitig abzureisen: “Ich habe gesagt ich will Ergebnisse, diese sind im Interesse aller.” Nach den USA und Großbritannien forderte auch Japan weitere Konjunkturspritzen. Deutschland und Frankreich wollen zunächst die Wirkung der beschlossenen Programme abwarten. Die Europäer wollen Steuerschlupflöcher stopfen, notfalls mit Zwang und schwarzen Listen. Der Entwurf zur Abschlusserklärung bleibe hier zu vage, kritisierte Sarkozy. Einig sind sich die Gipfelteilnehmer darin, die Reserven des Internationalen Währungsfonds mindestens zu verdoppeln und Kredite und Hilfen für die ärmsten Länder zu erhöhen.