Eilmeldung

Eilmeldung

Die Beschlüsse der G20 im Einzelnen

Sie lesen gerade:

Die Beschlüsse der G20 im Einzelnen

Schriftgrösse Aa Aa

Im Einzelnen sieht die Abschlussregelung der G20 folgendes vor: Die Finanzmärkte sollen stärker reguliert werden. Dazu wollen die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer eine internationale Aufsichtsbehörde schaffen. Regulierungsvorschriften sollen auf Hedgefonds ausgweitet werden. Der Internationale Währunggsfond wird zunächst 750 Milliarden Dollar erhalten. Damit soll die Wirtschaft in Schwellen- und Entwicklungsländern gestützt werden, die von der Krise besonders betroffen sind.

Steueroasen sollen – wie besonders von Deutschland und Frankreich gefordert – ausgetrocknet werden, dazu soll eine schwarze Liste erstellt werden, die Steuerparadiese identifiziert. Das Bankgeheimnis wollen die G20 abschaffen. Um die weltweite Konjunktur anzukurbeln, stellen sie umgehend insgesamt mehr als 1000 Milliarden Dollar zur Verfügung, mit 250 Milliarden Dollar wollen sie den Welthandel unterstützen. Mittelfristig sollen sogar 5000 Milliarden Dollar in die Weltwirtschaft gepumpt werden.

Die Notenbanken verpflichten sich, ihre Niedrigzinspolitik so lange wie möglich weiterzuverfolgen. Die G20 wollen jede Abschottung der Märkte bekämpfen und Handelserleicherungen schaffen. Sie setzen auf umweltfreundliche Produkte und Technologien, um den Klimawandel zu bekämpfen. In diesem Jahr wollen die G20 noch einmal zusammenkommen.