Eilmeldung

Eilmeldung

Gesetz gegen Internetpiraten

Sie lesen gerade:

Gesetz gegen Internetpiraten

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Verwarnungen, dann wird der Internetanschluss für einige Zeit gesperrt: Das ist der Kern eines Gesetzentwurfs in Frankreich, mit dem die Regierung gegen illegales Herunterladen vorgehen will.

Beide Parlamentskammern haben das jetzt gebilligt: nach dem Senat nun auch die Nationalversammlung. Ehe die neue Regelung in Kraft treten kann, müssen einige Punkte allerdings noch durch einen Vermittlungsausschuss. “Ich habe mit Freunden drüber gesprochen”, sagt der Sänger Thomas Dutronc; “die haben sich ziemlich aufgeregt wegen der Bürgerrechte. Aber die machen sich gar nicht klar, dass das sonst für die ganzen kleinen Künstler ein Tod auf Raten ist.” Der Musiker und Produzent Cerrone sieht das illegale Herunterladen gelassener; er sagt: “Viele erzählen mir jetzt was vom Untergang des Schöpfertums – aber wie kann man denn sowas sagen? Kommt mal in Gang, dann seht Ihr auch, dass Ihr so viele Möglichkeiten habt wie noch nie!” Die Internetsperre für das illegale Herunterladen kann von zwei Monaten bis zu einem Jahr dauern. Die Gegner des Gesetzes hoffen nun noch auf die EU; dort könnte bald beschlossen werden, dass solchen Schritten ein Richter zustimmen muss – so eine Bestimmung fehlt in dem französischen Gesetz.