Eilmeldung

Eilmeldung

Große Symbole zum Auftakt des zweiten Gipfel-Tages

Sie lesen gerade:

Große Symbole zum Auftakt des zweiten Gipfel-Tages

Schriftgrösse Aa Aa

Zuvor hatte der zweite Tag des NATO-Gipfels mit einem symbolischen Brückenspaziergang begonnen: Angeführt von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel kamen die Staats- und Regierungschefs über eine Fussgängerbrücke zwischen dem deutschen Städtchen Kehl und der französischen Stadt Straßburg… In der Mitte der Brücke, wurden sie vom französischen Präsidenten Nicoals Sarkozy empfangen.
 
Nach einem Familienfoto hoch über dem Rhein begaben sie sich dann Richtung Frankreich – zum zweiten Teil des Gipfels.
 
Doch zunächst gab es in Straßburg eine Schweigeminute – für die Soldaten, die bei NATO MIssionen verwundet oder verletzt wurden.
 
Der französische Staatpräsident Nicolas Sarkozy empfing auf einer Fußgängerbrücke zwischen Kehl und Straßburg die Staats- und Regierungschefs der anderen Mitgliedsländer – die von der deutschen Seite, und angeführt von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, in Richtung Frankreich gekommen waren.
 
Wegen verschiedenen Verzögerungen hatte der Brückenspaziergang mit knapp einer Stunde Verspätung begonnen – dann aber ging es gemeinsam rasch in Richtung Frankreich.
 
Auf der französischen Seite wurden die Gipfelteilnehmer von einer Militärkapelle empfangen, anschließend versammelten sie sich zu einer Gedenkminute für die gefallenen und verwundeten Soldaten der NATO in den verschiedenen Einsatzgebieten des Verteidigungsbündnisses.
 
Nach der Brückenzeremonie brachen die Staats- und Regierungschefs in Richtung des Kongresszentrums von Strasburg auf – wo die eigentlichen Gipfelgespräche begannen.
 
Zum einen die Frage, wer wird nächster Generalsekräter der Allianz – nachdem bisher die Kandidatur des dänischen Regierungschefs Anders Fogh Rassmussen am Widerstand der Türkei scheiterte.
 
Dann soll es aber auch um eine neue NATO-Strategie gehen, die US-Präsident Barack Obama in den vergangenen Tagen immer wieder gefordert hatte: gemeint ist damit, eine Frage auf die antwort nach der Frage, was heutzutage Sinn und Zweck der Allianz ist.
 
Nach dem symbolischen Handschlag wollten die Politiker ihre Gespräche in Straßburg fortsetzen.
 
Sie müssen sich unter anderem um eine Lösung des Streits um den neuen NATO-Generalsekretär bemühen. Die Frage
 
Aber es soll auch um eine neue Strategie der Allianz gehen.