Eilmeldung

Eilmeldung

Gedanken lesender Roboter

Sie lesen gerade:

Gedanken lesender Roboter

Schriftgrösse Aa Aa

Ein japanischer Autokonzern hat vor kurzem einen elektronischen Helm der Öffentlichkeit präsentiert, dessen Träger einen Roboter allein mittels seiner Gedanken steuern kann. Seinen Erfindern zufolge handelt es sich bei dem Helm um die erste Vorrichtung, bei der die Gehirnaktivität mit Hilfe von zwei verschiedenen Techniken identifiziert wird.

Sensoren in dem Helm machen wie bei der Erstellung eines Elektro-Enzephalogramms die elektrischen Signale des Gehirns aus. Diese Technik verbanden die Forscher mit der sogenannten Nahinfrarot-Spektroskopie, die genutzt werden kann, um Veränderungen im Blutstrom des Gehirns zu beobachten. Die Abläufe im Gehirn werden von dem Helm zu einem Computer weitergeleitet. Dessen Software erkennt die Bewegung, an die die Versuchsperson denkt. Das Signal wird von dem Roboter in die Bewegung umgesetzt.