Eilmeldung

Eilmeldung

Amateurvideo bringt Polizei in Erklärungsnot

Sie lesen gerade:

Amateurvideo bringt Polizei in Erklärungsnot

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Tod eines Mannes bei den G20-Protesten in London hat ein Video von dem Einsatz die Polizei in Erklärungsnot gebracht. Das von der Zeitung Guardian verbreitete Amateurvideo zeigt, wie ein Polizist den 47-jährigen Ian Tomlinson schlägt und dann zu Boden schubst. Nur wenige Minuten später erlitt er einen tödlichen Herzinfarkt. Scotland Yard hatte bisher behauptet, vor dessen Tod keinen Kontakt mit Tomlinson gehabt zu haben. Die Regierung forderte nun eine umgehende Untersuchung. Innenministerin Jacqui Smith drängte die Polizeiaufsichtsbehörde, die Untersuchung so gründlich und so schnell wie möglich durchzuführen. Sollte eine strafrechtliche Verfolgung erfolderlich sein, müsste auch diese eingeleitet werden. Die Polizei hatte zunächst erklärt, sie sei von Demonstranten attackiert worden, als sie Tomlinson helfen wollte. Zu dem Zwischenfall kam es, als der Zeitungsverkäufer am vergangenen Mittwoch von seiner Arbeit in der Londoner City nach Hause ging, während tausende Demonstranten gegen den G20-Gipfel protestierten.