Eilmeldung

Eilmeldung

Deal in Gefahr

Sie lesen gerade:

Deal in Gefahr

Schriftgrösse Aa Aa

Die geplante Allianz zwischen Fiat und Chrysler ist in Gefahr. Der italienische Automobilhersteller drohte damit, die Verhandlungen platzen zu lassen, sollten die nordamerikanischen Gewerkschaften nicht einen erheblichen Lohnverzicht akzeptieren.

Nach Aussage von Fiat-Chef Sergio Marchionne stünden die Chancen für eine Kooperation 50 zu 50. Die Gewerkschaften in den USA und Kanada müssten begreifen, in welchem Zustand die Industrie sei, betonte Marchionne weiter. Die Hoffnungen der Amerikaner liegen vor allem auf den Kleinwagen der Italiener, allen voran dem Erfolgsmodell Cinquecento, das im Falle einer Partnerschaft auch in Nordamerika produziert und verkauft werden soll. Chrysler ist unter Druck. Nach Ansicht der US-Regierung ist die Partnerschaft die einzige Möglichkeit, den schwer angeschlagenen Konzern vor dem Bankrott zu retten. Die Regierung gab Chrysler bis Ende April Zeit, um eine Allianz mit Fiat zu schmieden. Davon macht sie weitere Hilfen für den Hersteller abhängig.