Eilmeldung

Eilmeldung

Gordon Brown entschuldigt sich

Sie lesen gerade:

Gordon Brown entschuldigt sich

Schriftgrösse Aa Aa

Fünf Tage hat der britische Premierminister Gordon Brown gebraucht, bis er schliesslich doch das Wort “Entschuldigung” in den Mund nahm. Nachdem der Druck von Seiten der Oppostion immer grösser wurde, nahm Brown heute in Glasgow zu den obszönen E-Mails Stellung. Er entschuldigte sich für das Geschehene. Er habe immer gesagt, dass er entsetzt, geschockt und sehr wütend war, als er von der Geschichte erfuhr. Das wichtigste sei jetzt den Leuten zu versichern, dass er für eine saubere Politik in dem Land sei.

Damien Mc Bride, einer der engsten Berater Browns, hatte E-Mails mit Sex-Details und haltlosen Gerüchten über die Oppositionspolitiker verschickt. Die Schmutzkampagne flog durch einen Blogger auf. Mc Bride musste sein Platz räumen. Doch Brown hat nun den Imageschaden zu tragen. Für ihn kommt die Affäre zu einem gänzlich ungünstigen Zeitpunkt. Er hatte nach dem G-20-Gipfel mühsam wieder verlorenes Terrain gutgemacht. Seine Labour-Partei liegt in Umfragen seit Monaten meilenweit hinter den Konservativen.