Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlen von Anschlägen überschattet

Sie lesen gerade:

Wahlen von Anschlägen überschattet

Schriftgrösse Aa Aa

Überschattet von mehreren Anschlägen haben in Indien die Parlamentswahlen begonnen. Gewählt wurde in 17 der insgesamt 35 indischen Bundesstaaten und Unionsterritorien. 143 Millionen der 710 Millionen Wahlberechtigten waren zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Wahl ist aus Sicherheits- und organisatorischen Gründen auf fünf Termine verteilt, letzter Wahltag ist am 13. Mai. Das Ergebnis wird für den 16. Mai erwartet. Die Wahlbeteiligung lag an diesem Donnerstag nach offiziellen Angaben zwischen 58 and 60 Prozent. Umfragen lassen noch keinen klaren Sieger erkennen. Zu den drängenden Themen im Wahlkampf zählten Entwicklung, das abnehmende Wirtschaftswachstum und die innere Sicherheit sowie regionale Themen. Nach Angaben der Behörden waren 200.000 Sicherheitskräfte im Einsatz, um für einen ruhigen Verlauf der Wahl zu sorgen. Dennoch kam es zu zahlreichen Übergriffen. Im Bundesstaat Jharkand wurden mindestens elf Sicherheitskräfte, fünf Wahlhelfer und zwei Zivilisten bei Angriffen maoistischer Rebellen getötet. Sie hatten wie die muslimischen Extremisten im indischen Teil Kaschmirs zum Boykott der Wahl aufgerufen. Mehrere Wahllokale wurden überfallen und in Brand gesteckt.