Eilmeldung

Eilmeldung

Billigeres Roaming: EU macht's möglich

Sie lesen gerade:

Billigeres Roaming: EU macht's möglich

Schriftgrösse Aa Aa

Pünktlich zur Ferienzeit wird das mobil-Telefonieren aus dem Ausland billiger. Das Europa-Parlament stimmte nun mit großer Mehrheit einem Vorschlag der EU-Kommission zu. Danach darf ab Anfang Juli die Telefonminute aus einem anderen Land nur noch höchstens 43 cent kosten.

Nimmt man am Handy einen eingehenden Anruf an, liegt der Höchstpreis dann bei 19 cent pro Minute. SMS im EU-Ausland dürfen nun höchstens noch 11 Cent kosten. Zur Zeit ist der Preis fast dreimal höher; in einigen Ländern wird sogar sogar bis zu achtmal mehr berechnet. Für Telekommunikationskommissarin Viviane Redding ist dies die wichtigste Neuerung: Sie denke vor allem an die jüngeren Bürger, die viel Textnachrichten schreiben. “Diese werden zur Zeit fast bestraft, wenn sie eine Grenze überqueren, denn dann zahlen sie plötzlich 3, 4, 5 oder sogar zehn mal mehr als in ihrem Heimatland! Und das ist wirklich nicht das Europa, das wir wollen!” Auch das Surfen im Internet über Handy oder Laptop soll günstiger werden – zudem sollen die Benutzer festlegen können, dass die Verbindung automatisch unterbrochen wird, wenn zum Beispiel 50 Euro fällig sind. Damit sollten Riesen-Rechnungen vermieden werden.