Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl im Zeichen Zumas

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl im Zeichen Zumas

Schriftgrösse Aa Aa

Wenn heute bei der Wahl alles läuft wie erwartet, ist Jacob Zuma in zwei Wochen Südafrikas neuer Präsident.

Seine Partei, der ANC – die ehemalige Antiapartheidbewegung – wird die Parlamentswahl wohl erneut deutlich gewinnen. Die Abgeordneten wählen dann Zuma zum Staatsoberhaupt. Südafrikas Held, der neunzigjährige Nelson Mandela, steht hinter dem umstrittenen Zuma: Erst am Sonntag hat er sich auf einer Großkundgebung noch einmal mit ihm gezeigt. Allerdings ist die Bilanz des ANC nach fünfzehn Jahren durchwachsen: Trotz hohen Wirtschaftswachstums sind Armut und Arbeitslosigkeit auch unter “schwarzer” Herrschaft weiter stark verbreitet. Der deutliche Sieg des ANC steht trotzdem nicht in Frage. Gegen den ANC tritt diesmal aber auch eine neugegründete Partei von enttäuschten Abweichlern an, der Volkskongress. Auch die Demokratische Allianz der deutschstämmigen Politikerin Helen Zille ist wieder eine wichtige Oppositionskraft. Kurz vor der Wahl hat auch gerade erst die Anklage den Korruptionsvorwurf gegen Zuma fallen lassen. Für viele Südafrikaner ist aber sowieso entscheidend, dass Zuma wie sie aus einfachsten Verhältnissen kommt: Bei ihnen ist er enorm beliebt; alle Vorwürfe haben ihm bei seinen Anhängern nie geschadet.