Eilmeldung

Eilmeldung

"Panikmache" der Institute

Sie lesen gerade:

"Panikmache" der Institute

Schriftgrösse Aa Aa

Die tiefste Rezession seit Bestehen der Bundesrepublik, 5 Millionen Arbeitslose bis 2010 und ein Einbruch des Bruttoinlandprodukts um 6 Prozent. Solch düstere Prognosen haben die deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute vorgelegt. Kai Carstensen vom ifo-Institut sagte: “Zwar hat die Bundesregierung rasch mit einem Rettungspaket reagiert. Die Probleme im Bankensektor sind aber noch nicht beseitigt. Es besteht das Risiko, dass es zu einer regelrechten Kreditklemme kommt.”

Banken, Ökonomen und auch der Bundesverband der Deutschen Industrie warnten vor Panikmache. Die Zahlen seien eindeutig zu hoch gegriffen. Auch der deutsche Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sagte, es gebe “begründete Zuversicht auf Besserung”.