Eilmeldung

Eilmeldung

Zusammenarbeit in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Zusammenarbeit in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Polen und Großbritannien wollen bei der Stabilisierung Afghanistans enger zusammenarbeiten. Das vereinbarten die Regierungschefs beider Länder in Warschau. Gordon Brown begrüßte die Entscheidung des polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk, 400 zusätzliche Soldaten nach Afghanistan zu schicken. Dies sei ein wichtiger Beitrag, um die afghanische Demokratie während der Präsidentenwahl zu schützen.

Wenn die polnische Militärpräsenz nötig sei, werde Polen seine Verpflichtungen als NATO-Mitglied erfüllen, so Tusk. Er hoffe, dass die neue Afghanistan Strategie von US-Präsident Barack Obama den erhofften Effekt habe und zu Frieden und Wiederaufbau führe. Brown, der zuvor Afghanistan und Pakistan besucht hatte, will morgen seine neue Strategie für die Grenzregion zwischen beiden Ländern vorstellen – laut Brown ein “Schmelztiegel des Terrorismus”. 5000 zusätzliche NATO-Soldaten sollen die afghanische Präsidentenwahl im August sichern. Von den gegenwärtig knapp 60.000 ISAF-Soldaten sind etwa 1600 Polen. Im Anschluss besuchte Brown die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Dabei sagte er finanzielle Unterstützung zu.