Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Grippefälle: Wieder Leben in Mexiko-Stadt

Sie lesen gerade:

Weitere Grippefälle: Wieder Leben in Mexiko-Stadt

Schriftgrösse Aa Aa

In Mexiko-Stadt geht das Leben weiter. Aus Angst vor dem Schweinegrippe-Virus hatten viele Menschen das Wochenende zu Hause verbracht. Museen, Bars und Restaurants waren geschlossen worden. Von heute an sollen nun auch im ganzen Land Kindergärten, Schulen und Universitäten geschlossen werden. Die Zahl der Opfer stieg unterdessen weiter.

Rund 800 Menschen werden mit Grippe-Symptomen in mexikanischen Krankenhäusern behandelt. Einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln ist Pharmazeuten zufolge zwar möglich, aber zeitaufwändig und teuer. Die Zahl der Todesfälle sei über das Wochenende zurückgegangen, so Gesundheitsminister José Angel Cordova: “Viele Menschen gehen zu spät ins Krankenhaus. Deswegen bestehen wir darauf: Die Medizin wirkt nur in den ersten beiden Tagen!” Der Verkehr an der Grenze zu Kalifornien ging um die Hälfte zurück. Grenzbeamte berichteten von Mexikanern, die Schutzmasken kauften. Ihr Nutzen ist zweifelhaft. In Mexiko sind sie knapp – und inzwischen teuer.