Eilmeldung

Eilmeldung

Libanon: Generäle freigelassen

Sie lesen gerade:

Libanon: Generäle freigelassen

Schriftgrösse Aa Aa

Vier libanesische Generäle, die wegen des Mordes an dem ehemaligen libanesischen Ministerpräsidenten Rafiq al-Hariri 2005 in Beirut eingesessen hatten, sind auf freien Fuß gesetzt worden. Das Sondertribunal für den Libanon in Den Haag hatte erklärt, die Beweise reichten für eine weitere Inhaftierung nicht aus. In Beirut wurden sie wie Helden empfangen. Ein Abgeordneter der syrienfreundlichen Hizbullah in Beirut erklärte:

“Heute ist ein Tag der Menschenrechte und der Gerechtigkeit und der Freiheitsliebenden, denn diese Generäle waren unschuldige politische Gefangene.” Auf der anderen Seite des politischen Spektrums erklärte Saad al-Hariri, der Sohn des Ermordeten: Dies ist ein klares Zeichen, dass das Sondertribunal seine Arbeit aufgenommen hat und hoffentlich Gerechtigkeit walten lassen wird. Ich erkläre, dass wir jede Entscheidung des internationalen Gerichts willkommen heißen.” Im Libanon war die Verantwortung für den Mord an dem prowestlichen Rafiq al-Hariri dem syrischen Regime angelastet worden, das eine Verwicklung jedoch immer dementiert hat. Die vier Generäle standen Geheimdiensten vor und galten als prosyrisch. Nach dem Anschlag auf Hariri hatte Syrien seine Truppen aus dem Libanon zurückziehen müssen.