Eilmeldung

Eilmeldung

Schweinegrippe breitet sich langsam aus

Sie lesen gerade:

Schweinegrippe breitet sich langsam aus

Schriftgrösse Aa Aa

Auf mehreren Kontinenten ist die neue Art der Schweinegrippe inzwischen festgestellt worden. In den meisten Fällen wurde der Erreger offenbar durch Flugreisen über die Grenzen hinweg verbreitet. Zunehmend setzen nun zum Beispiel Flughäfen Wärmekameras ein, um Infizierte anhand erhöhter Körpertemperatur möglichst gleich bei der Einreise zu entdecken.

In etwa einem Dutzend Ländern – auf der Karte in Rot zu sehen – sind inzwischen Fälle von Schweinegrippe bestätigt. Dazu gehören auch drei Fälle in Deutschland sowie jeweils einer in Österreich und der Schweiz. Alle Patienten sind erkrankt, nachdem sie von einer Mexikoreise zurückkamen. Die EU-Gesundheitsminister einigten sich nicht auf gemeinsame Schritte gegen die Krankheit. So wurde ein Vorschlag verworfen, Flüge von und nach Mexiko zu verbieten. Kein Mitgliedsland habe darauf übermäßig bestanden, sagt die tschechische Ministerin Daniela Filipiova. Ihnen allen stehe es nun frei, zum Schutz ihrer Bürger eigene Schritte zu unternehmen. Am schlimmsten betroffen ist Mexiko, das Ursprungsland des neuen Grippeerregers H1N1. Zwölf Todesfälle sind bisher bestätigt; weitaus mehr werden allerdings vermutet. Außerhalb von Mexiko sind bisher alle Erkrankungen glimpflich verlaufen; bis auf einen kleinen mexikanischen Jungen, der bei einem Besuch in den USA starb. Die Regierung ruft die Mexikaner nun dazu auf, am langen Feiertagswochenende bis Dienstag möglichst zuhause zu bleiben – zur Zeit dem sichersten Ort.