Eilmeldung

Eilmeldung

Krankenhaus im Kampfgebiet von Sri Lanka beschossen

Sie lesen gerade:

Krankenhaus im Kampfgebiet von Sri Lanka beschossen

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Beschuss eines Krankenhauses in Sri Lanka durch die Armee sind nach Angaben tamilischer Rebellen 64 Zivilisten getötet worden. Videoaufnahmen, die der Internetdienst Tamilnet veröffentlichte, zeigen nach dessen Angaben das Krankenhausgelände nach dem Angriff. Dieser Internetdienst steht den tamilischen “Befreiungstigern” nahe. Eine unabhängige Bestätigung gab es nicht, da das Kampfgebiet von der Regierung abgesperrt wurde. Außenminister Rhitha Bogollagama erklärte, es habe keinen derartigen Angriff gegeben: Sri Lanka habe Wort gehalten und die Schutzzone für Zivilisten nicht beschossen; anderslautende Berichte seien unwahr. Die Befreiungstiger, die einst weite Teile im Norden und Osten Sri Lankas kontrollierten, sind inzwischen auf einem etwa fünf Quadratkilometer großen Küstenstreifen eingekesselt. Im Kampfgebiet sitzen nach Schätzungen der UNO auch rund 50 000 Zivilisten fest. Unter internationalem Druck hatte die Regierung nach eigenen Angaben den Einsatz schwerer Waffen sowie Luftangriffe in der Region gestoppt. Doch einen von der internationalen Gemeinschaft geforderten Waffenstillstand mit den Rebellen lehnt die Regierung ab.