Eilmeldung

Eilmeldung

Panik vermieden: Schweinegrippe offenbar im Griff

Sie lesen gerade:

Panik vermieden: Schweinegrippe offenbar im Griff

Schriftgrösse Aa Aa

Das Schweinegrippe-Virus hat sich in Europa nicht dramatisch verbreitet. Das erklärte die Weltgesundheitsorganisation WHO. Auch in Spanien und Großbritannien, die in Europa von Krankheitsfällen meistbetroffenen Länder, gebe es keine Anzeichen einer Pandemie, hieß es.

Mexiko kehrt unterdessen zurück zur Normalität. Wenn auch der Mundschutz noch das Alltagsbild bestimmt, so entspannt sich die Lage. Die mexikanische Regierung hält die Epidemie für überwunden und bezifferte die wirtschaftlichen Schäden durch geschlossene Fabriken und dem Rückgang von Reisen nach Mexiko auf umgerechnet rund 2,3 Milliarden Euro. Die Tourismusindustrie soll neue Impulse erhalte, Schulen und Universitäten werden ab Donnerstag wieder öffnen. Mexikos Staatspräsident Felipe Calderon sagte: “Ich habe der Regierung den Auftrag erteilt, Maßnahmen zur Stärkung unserer Wirtschaft zu ergreifen, die unter der Schweinegrippe gelitten hat. Wir werden vor allem am Image unseres Landes arbeiten, so das Touristen wieder gerne nach Mexiko kommen.” Wegen der Grippe waren die Schulen, Kindergärten und Universitäten zunächst in Mexiko-Stadt und dann im ganzen Land geschlossen worden, um eine Ausbreitung der Epidemie zu vermeiden. Auch im Ausland wurden Maßnahmen ergriffen, die allerdings in Mexiko nicht auf Verständnis stießen. Calderon hatte zuletzt sogar von Diskriminierung seines Landes gesprochen. Er bezog sich dabei auf China, wo am Wochenende eine Gruppe von rund 70 gesunden Mexikanern in einem Krankenhaus isoliert worden war.