Eilmeldung

Eilmeldung

Protest gegen Kölner "Anti-Islam-Kongress"

Sie lesen gerade:

Protest gegen Kölner "Anti-Islam-Kongress"

Schriftgrösse Aa Aa

Rechte Kundgebung, linke Proteste – erhitzte Gemüter heute in Köln: Anlass war der “Anti-Islamisierungs-Kongress” der rechtsgerichteten Gruppen Pro Köln und Pro NRW.

Vereinzelt kam es zu Rangeleien der Rechten mit linken Gegendemonstranten; die Polizei sprach aber von einem generell friedlichen Verlauf. Zu dem so genannten Kongress, einer Kundgebung im Freien im Stadtteil Deutz, kamen rund 150 Menschen, auch aus Belgien und Tschechien. Redner wetterten gegen den Islam und gegen die künftige Kölner Großmoschee. Eine Demonstration zur Baustelle war zuletzt allerdings auch vom Bundesverfassungsgericht verboten worden, ebenso wie eine Kundgebung in der Stadtmitte, auf dem Roncalli-Platz am Kölner Dom. Rund zweitausend Menschen protestierten zur gleichen Zeit in der Innenstadt gegen die Rechten. Zu der Kundgebung auf dem Heumarkt und dem Umzug zu besagtem Roncalli-Platz unter dem Motto “Köln stellt sich quer” hatten Gewerkschaften, Parteien und Kirchen gemeinsam aufgerufen.