Eilmeldung

Eilmeldung

Unklarheit über Opfer nach Armeeangriff

Sie lesen gerade:

Unklarheit über Opfer nach Armeeangriff

Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Armeeangriff sind auf Sri Lanka möglicherweise mehr als zweitausend Zivilisten ums Leben gekommen: Jedenfalls sagen das die Rebellen, die dort angegriffen wurden. Viele weitere Menschen wurden demnach verletzt, als die Armee ein Gebiet mit Artillerie beschoss, das als “sichere Zone” galt.

Die Armee bestreitet das und verweist darauf, sie habe vielmehr Hunderte Zivilisten aus der Gewalt der Rebellen befreit. Zahlreiche von deren Kämpfern seien dabei getötet worden. Bestätigen lässt sich keine dieser Darstellungen; unabhängige Beobachter haben zu dem Kampfgebiet keinen Zugang. Die Rebellen, die tamilischen Befreiungstiger, kämpfen seit 1983 für einen eigenen Staat der tamilischen Minderheit. Rund achtzigtausend Menschen sind in diesem Kampf getötet worden. In den letzten Monaten sind die Befreiungstiger aber auf einem kleinen Küstenstreifen zusammengedrängt worden. Nach Schätzungen der UNO sitzen in diesem Gebiet noch fünfzigtausend Zivilisten fest; auch wenn viele schon entkommen sind.