Eilmeldung

Eilmeldung

Wirbel um Spesen-Skandal

Sie lesen gerade:

Wirbel um Spesen-Skandal

Schriftgrösse Aa Aa

Der Spesen-Skandal in Großbritannien weitet sich immer mehr aus. Nach Abgeordneten der regierenden Labour-Partei sind nun auch die oppositionellen Tories in die Affäre verwickelt. Eine britische Zeitung deckte auf: Die Fälle reichen von Häuser-Sanierungen über Hundefutter bis hin zu Tampons für die Ministergattin – alles auf Kosten des Steuerzahlers.

Premierminister Gordon Brown, der schon seit Monaten unter Druck steht, entschuldigte sich für das Verhalten der Abgeordneten. Auch bei den Tories wurden skurrile Posten aufgelistet. Ein Politiker beantragte in einem Zeitraum von zwei Jahren fast 8000 Euro für Gärtnerdienste. Einzelne Mitglieder des Parlaments müssten nun erklären, warum sie all diese Dinge abgerechnet hätten, forderte der Chef der Konservativen, David Cameron. Gemeinsam sollten alle die Hände heben und sagen, dass das bisherige System verändert werden müsse. Doch Cameron und die Konservativen müssen wenig befürchten. Umfragen zufolge liegen die Tories klar vor der Labour-Partei. Spätestends in einem Jahr finden Wahlen statt.