Eilmeldung

Eilmeldung

EU- Rekordstrafe für Intel

Sie lesen gerade:

EU- Rekordstrafe für Intel

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als eine Milliarde Euro Bussgeld für Intel: Die EU-Kommission hat dem weltgrößten Chiphersteller wegen Marktmissbrauchs diese Rekordstrafe aufgebrummt. Die Behörde sah es als erwiesen an, dass der US-Konzern seinen Konkurrenten AMD mit unlauteren Mitteln aus dem Markt drängen wollte.

EU- Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes sagte, Intel habe seine dominante Position missbraucht, und mit illegalen Mitteln versucht, seinen einzigen Konkurrenten aus dem Markt zu drängen. Die Kommision setze die Strafe daher auf eine Milliarde und 60 Millionen Euro fest. Die Kommission wendet damit sich ausdrücklich nicht gegen den hohen Marktanteil Intels, sondern gegen dessen illegale Praktiken. Das Unternehmen hat bereits angekündigt, gegen das Bussgeld Berufung einlegen zu wollen. Mit einem Anteil von nahezu 80 Prozent ist Intel der weltweit dominierende Chiphersteller. Konkurrent AMD hat 20 Prozent inne, der Konzern hatte bereits vor acht Jahren bei der EU gegen die Praxis von Intel eine Beschwerde eingereicht.