Eilmeldung

Eilmeldung

Schweiz: Entscheidung über EU- Ausländer vertagt

Sie lesen gerade:

Schweiz: Entscheidung über EU- Ausländer vertagt

Schriftgrösse Aa Aa

Die Grenzen der Schweiz bleiben für EU-Ausländer offen, vorerst zumindest, denn das Parlament in Bern hat Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf beauftragt, die Möglichkeiten eines Einwanderungsstopps für EU-Ausländer zu untersuchen. Weitergehende Entscheidungen vertagten die Abgeordneten. Der Stopp soll den schweizer Arbeitsmarkt vor den Folgen der Wirtschaftkrise schützen, die Arbeitgeber allerdings fürchten das Ausbleiben von Fachpersonal.

Thoams Daun von der Arbeitgebervereinigung: “Die Neuzuwanderer, die sind nicht das Problem im Arbeitsmarkt, sondern belastet wird der Arbeitsmarkt durch jene schlecht qualifizierten Ausländer, die schon in der Schweiz sind. Wenn wir jetzt neue Kontigentierungen einführen, dann machen wir den Arbeitsmarkt auch weniger attraktiv.” 250.000 Deutsche stellen hinter den Italienern die größte Gruppe von Ausländern in der Schweiz. Vor allem deutsche Ärzte und Pflegepersonal sind gefragt, im Kanton St. Gallen stellen sie sogar über ein Drittel der Krankenhausmitarbeiter. Ein Argument für den Einwanderungsstopp ist die ansteigende Arbeitslosigkeit, bei den Jugendlichen kletterte sie in vergangenen Jahr um 46 Prozent.