Eilmeldung

Eilmeldung

Entspannung zwischen Serbien und Montenegro

Sie lesen gerade:

Entspannung zwischen Serbien und Montenegro

Schriftgrösse Aa Aa

Serbien und Montenegro wollen ihre Beziehungen wieder normalisieren. Dies ist das Ziel des dreitägigen Staatsbesuchs des montenegrinischen Präsidenten Filip Vujanović in Serbien.

Nach der diplomatischen Anerkennung des Kosovo hatte Serbien den montenegrinischen Botschafter ausgewiesen. Jetzt wollen der serbische Präsident Boris Tadić und Vujanović den Streit beilegen. Nach einer Volksabstimmung im Mai 2006 hatte sich Montenegro aus dem gemeinsamen Staatsverbund mit Serbien gelöst. Serbien hatte diese Unabhänigkeit unverzüglich anerkannt. Während der montenegrinische Präsident darauf drängt, bald wieder einen Botschafter nach Belgrad zu senden, hat sein Ministerpräsident Milo Đukanović damit keine Eile.