Eilmeldung

Eilmeldung

Republikgeburtstag und Präsidentenwahl in Deutschland

Sie lesen gerade:

Republikgeburtstag und Präsidentenwahl in Deutschland

Schriftgrösse Aa Aa

In Berlin haben die Feierlichkeiten zum 60. Gründungstag der Bundesrepublik begonnen. Bei einem Staatsakt sagte Bundespräsident Horst Köhler, die Republik könne auf das Erreichte stolz sein. Während er sich zur Wiederwahl stellt, werden bei einem Bürgerfest in der Hauptstadt Zehntausende die Verabschiedung des Grundgesetzes vor 60 Jahren feiern.

Wegen der knappen Mehrheitsverhältnisse in der Bundesversammlung verspricht die Abstimmung spannend zu werden. Amtsinhaber Köhler hat gute Chancen, zumindest im zweiten Wahlgang mit der erforderlichen absoluten Mehrheit wiedergewählt zu werden. Er ist der Kandidat der Christdemokraten und Liberalen. Wichtigste Gegenkandidatin ist die Professorin Gesine Schwan. Sie war bereits vor fünf Jahren von den Sozialdemokraten ins Rennen geschickt worden. Schwan hat ausdrücklich um die Stimmen der Linkspartei geworben, deren Kandidat Peter Sodann als aussichtslos gilt. Erhält keiner der Kandidaten in den ersten beiden Wahlgängen die absolute Mehrheit, wird der neue Bundespräsident im dritten Wahlgang mit einfacher Mehrheit gewählt.