Eilmeldung

Eilmeldung

Tote bei Massenpanik

Sie lesen gerade:

Tote bei Massenpanik

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Massenpanik bei einem Konzert in Marokko hat mindestens elf Menschen das Leben gekostet. Das Unglück ereignete sich bei dem Weltmusikfestival Mawazine in der Hauptstadt Rabat.

Nach einem Konzert strömten die rund 70.000 Besucher zu den Ausgängen. Laut Polizei war der Andrang so groß, dass ein Absperrgitter nachgab und sich eine regelrechte Menschenlawine bildete. Die Opfer stürzten übereinander und wurden zu Tode getrampelt oder erstickten. Bei den Toten handelte es sich um zwei Kinder, fünf Frauen und vier Männer. Nach Polizeiangaben wurden etwa 40 Besucher verletzt, einige von ihnen schwer. Die Angehörigen warteten besorgt vor den Krankenhäusern. Ein Mann hat Angst um seine Tochter, die auf der Intensivstation liegt. Er könne keine Worte finden, um seine Gefühle zu beschreiben. Er sei geschockt. In dem Hay-Nahda-Stadion hatte vor dem Unglück ein populärer marokkanische Volksmusiker gesungen. Offenbar wollten zahlreiche Zuschauer danach so schnell wie möglich zum Ende des Konzerts von Stevie Wonder. Das Musikfestival Mawazine gibt es seit 2001. Es ist eine der größten Kulturveranstaltungen in Marokko.