Eilmeldung

Eilmeldung

Nordkorea provoziert mit neuem Atomtest

Sie lesen gerade:

Nordkorea provoziert mit neuem Atomtest

Schriftgrösse Aa Aa

Nordkorea hat am Montag einen zweiten unterirdischen Atomtest unternommen. Außerdem feuerte es nur wenige Stunden später mehrere Kurzstreckenraketen ab. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hatte die Kernexplosion eine Kraft von 10 bis 20 Kilotonnen.

Die durch Pjöngjang ausgelöste Eskalation wurde international verurteilt: “Wir sind ernsthaft besorgt. Der zweite nordkoreanische Atomtest ist eine direkte Bedrohung des Friedens und der Stabilität in der Region”, erklärte der südkoreanische Außenminister Yu Myung-hwan am Rande des EU-ASEAN Gipfels in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi. Auch von europäischer Seite wurde der neue Test verurteilt: “Es setzt das provokante Verhalten des Regimes in Pjöngjang fort. Es isoliert das Land weiter und verschärft die Lage im Land selbst. Es ist nicht gut für die internationale Atmosphäre, kurz es ist eine äußerst alarmierende Entwicklung”, erklärte in Hanoi der schwedische Außenminister Carl Bildt. Russische Experten orteten die Detonation rund 80 Kilometer von der Stadt Kilchu, im Nordosten des Landes. Seismologen der amerikanischen Erdbebenwarte sprachen von einem Erdbeben der Stärke 4,7, das durch den Test ausgelöst wurde. Die Explosion war damit deutlich stärker als der erste nordkoreanische Atomtest im Oktober 2006. Er hatte eine Stärke von einer Kilotonne.