Eilmeldung

Eilmeldung

Russland braucht Milliardenkredite

Sie lesen gerade:

Russland braucht Milliardenkredite

Schriftgrösse Aa Aa

Russland geht von einem noch stärkeren Rückgang seines Bruttoinlandsprodukts für das Jahr 2009 aus als bisher angenommen. Dies sagte Präsident Dmitri Medwedew in Moskau.

Das Bruttoinlandsprodukt für das erste Quartal ist im Vergleich zum Vorjahr bereits um 9,5 Prozent gesunken. Zunächst war Russland nur von einem Minus von an die zwei Prozent ausgegangen. Diese Zahl musste jedoch schnell deutlich nach oben korrigiert werden. Die Wirtschaftskrise sei noch lange nicht vorbei, erklärte Medwedew. Für dieses Jahr rechne er mit schlechten Zahlen beim Bruttoinlandsprodukt – weit schlechter als bisher vorhergesagt. Finanzminister Alexej Kudrin sagte, Russland werde eventuell in Bälde Kredite in Höhe von umgerechnet fünf Milliarden Euro aufnehmen müssen. Den Internationalen Währungsfonds wolle Russland jedoch nicht um Hilfen bitten.