Eilmeldung

Eilmeldung

Warum das EU-Parlament in Straßburg und in Brüssel tagt

Sie lesen gerade:

Warum das EU-Parlament in Straßburg und in Brüssel tagt

Schriftgrösse Aa Aa

Frage:

“Warum ist das Europaparlament in Straßburg und in Brüssel?” Antwort: “Hallo, mein Name ist Dulce Dias, ich bin Journalistin bei EuroNews. Das Parlament tagt in Straßburg und in Brüssel, weil das in den Verträgen so festgelegt wurde. Die Frage ist seit der Gründung der Europäischen Union strittig. Jedes der sechs Gründungsmitglieder wollte eine der Institutionen beherbergen. Das Parlament nahm seinen Sitz in Straßburg an der französisch-deutschen Grenze, was zugleich ein Symbol für den europäischen Einigungsprozess war. Als die Europäische Kommission 1958 ihren Sitz in Brüssel nahm, gewann die belgische Hauptstadt an Bedeutung. Zu den Tagungen der einzelnen Ausschüsse kamen die Europa-Abgeordneten nun auch in Brüssel zusammen, während die Vollversammlungen weiterhin in Straßburg stattfanden. Bereits in den Siebzigern forderten die Abgeordneten einen einzigen Sitz, doch keiner der Mitgliedsstaaten bot sich als Gastgeber an. 1992, beim Gipfeltreffen in Edinburgh, wurden drei Arbeitsorte des Parlaments festgelegt: Straßburg, wo jährlich zwölf Vollversammlungen von jeweils dreieinhalb Tagen und die Haushaltsdebatte stattfinden; Brüssel, wo die Ausschüsse tagen und die außerordentlichen Versammlungen stattfinden, und Luxemburg, wo sich das Generalsekretariat und andere Dienste befinden. In einem Zusatzprotokoll des Vertrags von Amsterdam wurde 1997 festgelegt, dass die Vereinbarung von Edinburgh gültig bleibt.”