Eilmeldung

Eilmeldung

Nordkorea provoziert weiter

Sie lesen gerade:

Nordkorea provoziert weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Nordkorea hat vor seiner Küste offenbar eine weitere Kurzstreckenrakete abgeschossen. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Seit Anfang der Woche hat Nordkorea bereits mehrere solche Raketen abgefeuert. Außerdem hat es einen Atomversuch durchgeführt, zum zweiten Mal nach 2006. Der Weltsicherheitsrat hat diesen Versuch verurteilt. Für den Weg, den Nordkorea jetzt einschlage, sagt Ian Kelly, Sprecher des amerikanischen Außenministeriums, müsse es einen Preis zahlen – wenn es nicht noch umkehre. Dagegen verteidigt Nordkorea seinen neuen Kurs und wirft im Gegenzug besonders den USA und Japan eine feindselige Politik vor. Pak Tok Hun, stellvertretender Botschafter des kommunistischen Landes bei der UNO in New York, sagt, Nordkorea wolle sich nur wehren. Inzwischen hat Nordkorea offenbar auch seine Anlage wieder in Betrieb genommen, in der es waffenfähiges Plutonium aufbereiten kann. Auch diese Meldung kommt aus Südkorea; eine Zeitung dort beruft sich dabei auf amerikanische Satellitenbilder. Nordkorea droht jetzt auch dem Süden mit militärischen Schritten, sollten Schiffe mit Lieferungen für den Norden tatsächlich angehalten und durchsucht werden. Außerdem hat Nordkorea bekräftigt, dass es sich an das Waffenstillstandsabkommen von 1953 nicht länger gebunden fühle.