Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste gegen Bildungspläne in Portugal

Sie lesen gerade:

Proteste gegen Bildungspläne in Portugal

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 50.000 Lehrer haben in Lissabon demonstriert. Sie protestierten gegen die Bildungspläne der sozialistischen Regierung. Die sehen neue Bewertungskriterien für die Lehrerarbeit vor. Damit soll Portugals Bildungssystem verbessert werden. Die Lehrer befürchten außerdem, dass die Sozialisten bei der kommenden Parlamentswahl im September die absolute Mehrheit erzielen. Mario Nogueira, Chef der Gewerkschaft sagte bei der Kundgebung: “Wir können nicht zulassen, dass in der nächsten Legislaturperiode die Sozialisten mit absoluter Mehrheit regieren. Es gibt Leute wie den Ministerpräsidenten, die das gar nicht können.”

Die sozialistische Regierung will auch die Regeln für den beruflichen Aufstieg von Lehrern verändern. Maria de Lurdes Rodrigues, portugiesische Bildungministerin erklärte: “Die kommende Wahlkampfperiode ist eine gute Möglichkeit für alle Parteien, ihre Positionen klarzumachen und der portugiesischen Bevölkerung zu erklären, wie die Bildungspolitik künftig genau aussehen soll.” Es war schon das dritte Mal seit Beginn dieses Schuljahres, dass Portugals Lehrer in großer Zahl auf die Straßen gingen. Im Novembver waren es 120.000 Menschen und im März 100.000.