Eilmeldung

Eilmeldung

Suche geht unter Hochdruck weiter

Sie lesen gerade:

Suche geht unter Hochdruck weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Die Suche nach der vermissten Air-France Maschine geht unter Hochdruck weiter. Das französische und brasilianische Militär überfliegen mit Suchmaschinen den möglichen Unglücksort. Diesen lokalisierte Air France etwa auf halber Strecke zwischen der brasilianischen und der afrikanischen Küste.

Bisher gibt es jedoch keine Spur der Machine vom Typ Airbus A330-200, die auf dem Weg von Rio de Janeiro nach Paris war und in einer Gewitterzone verschwand. Das Flugzeug war mit drei Notfallsendern ausgestatte, doch keiner von ihnen gab ein Signal ab. In etwa zum Zeitpunkt des vermuteten Absturzes sah, wie Brasiliens Vize-Präsident bekannt gab, die Crew einer Maschine der brasilianischen TAM Airlines offensichtlich etwas Brennendes auf dem Ozean. Dem Pilot sollen orangefarbene Punkte auf dem Kurs etwa 1.300 Kilometer vor der Insel Fernando de Noronha aufgefallen sein. Aber nach Angaben der brasilianischen Luftwaffe, konnte ein Schiff, dass ganz in der Nähe war, keine Trümmerteile orten.