Eilmeldung

Eilmeldung

Psychothriller: "Ne te retourne pas" - "dreh' dich nicht um"

Sie lesen gerade:

Psychothriller: "Ne te retourne pas" - "dreh' dich nicht um"

Schriftgrösse Aa Aa

“Ne te retourne pas” – “dreh’ dich nicht um” – heisst der Psychothriller der jungen Filmemacherin Marina de Van, der zur Zeit in den französischen Kinos anläuft. Sophie Marceau ist Jeanne, eine Ehefrau und Mutter von zwei Kindern – sie hat keine Erinnerung an iher Kindheit und will sie trotzdem – oder deshalb ? – in einem Roman verarbeiten. Was mit kaum wahrnehmbaren Veränderungen beginnt – Möbel wandern, die Dekoration verändert sich – endet mit einem Paukenschlag. Aus Jeanne-Sophie Marceau wird eine andere Jeanne, nämlich Monica Bellucci. Sie fährt nach Italien, ihre Vergangenheit suchen.

Auf den Festival in Cannes offziell vorgestellt, allerdings ausserhalb des Wettbewerbs, erntete der Film gemischte Kritiken. Technisch spannend ist die Verwandlung des Gesichts von Sophie Marceau, das nach und nach die Züge von Monica Bellucci annimmt. Monica Bellucci: “Sophie und ich sind im echten Leben sehr verschieden – und Regisseurin Marina de Van wollte diese Unterschiede noch hervorheben. Also habe ich meine mediterrane Seite besonders herausgestellt. Trotzdem gibt es eine erstaunliche Kontinuität zwischen uns beiden. Manchmal sieht man mein Gesicht und denkt, das ist Sophie – und das ganz ohne Spezialeffekte.” Auch jenseits der Kinoleinwand hat die Zusammenarbeit der beiden weiblichen Filmidole Marceau und Belucci etwas gebracht. Sophie Marceau: “Ich beobachte gern Menschen ganz allgemein. Aber besonders interessant finde ich Leute, die in etwa das Gleiche hinter sich haben…..den frühen Start in den Beruf zum Beispiel. Ich beobachte Monica, in ihrer Professionalität, wie gut sie ihr Fach beherrscht und gleichzeitig was riskiert. Sie macht irgendwie besondere Filme, gewagt.” “Ne te retourne pas” ist der zweite Spielfilm von Marina De Van. Der Filmstart im deutschen Sprachraum steht noch nicht fest.