Eilmeldung

Eilmeldung

Städte wollen Investoren anziehen

Sie lesen gerade:

Städte wollen Investoren anziehen

Schriftgrösse Aa Aa

London: 2012 werden dort die Olympischen Spiele stattfinden. Eine Stadt macht sich bereit. Eine gute Gelegenheit, um Investoren anzuziehen, auch in Zeiten der Krise. Ein Rezept, das die verantwortliche britische Ministerin Tessa Jowell im französischen LaBaule auf der World Investment Conference vorstellte. Sie sagte: “Der Bau des Olympischen Parks schafft Jobs. Das ist ganz klar. Und es wird auch in Teile Londons investiert, die sehr arm sind und dringend Investitionen brauchen.”

Wie kann eine Stadt und ihre Umgebung dazu beitragen, Investoren anzuziehen? Das ist eines der Themen in La Baule. Auch Paris versucht zu punkten. Der Direktor des Louvre, Henri Loyrette, meinte, das viele Geld vom Staat sei ein guter Anfang gewesen. Loyrette erklärte: “Für jeden Euro, den der Staat investiert hat, wird er zehn zurück bekommen. Allerdings muss man bei Investitionen in die Kunst mit anderem Maß messen und auch in der Lage sein, über das rein Materielle hinauszuschauen.” Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen und so versucht eine Region in Nord-Portugal mit ihren kulinarischen Spitzenleistungen Investoren anzuziehen. Der Chefkoch des Hotels Porto Palacio, Helio Loureiro bekocht die Teilnehmer in La Baule. Der Küchenchef sagte: “Wir Portugiesen sind sehr gastfreundschaftlich. Das zeigt sich auch in unserer Gastronomie. Wenn ich koche, möchte ich den Gästen ein Geschenk machen.” Für die internationalen Investoren hat sich der Besuch in La Baule mit Sicherheit gelohnt. Denn irgendwann geht auch diese Krise einmal zu Ende.