Eilmeldung

Eilmeldung

Suche beginnt von vorne: Wrackteile gehören nicht zum abgestürzten Airbus

Sie lesen gerade:

Suche beginnt von vorne: Wrackteile gehören nicht zum abgestürzten Airbus

Schriftgrösse Aa Aa

Der Absturz der Air France Maschine über dem Atlantik bleibt rätselhaft. Nach Angaben der brasilianischen Luftwaffe stammen die im Meer gefundenden Wrackteile nicht von dem verschollenen Airbus. Die geborgene Fracht-Palette sei aus Holz und würde üblicherweise nicht in einem Airbus eingesetzt, so ein Sprecher der Luftwaffe:

“Wir haben die vermutliche Unglücksstelle mit einer Fregatte und einem Hubschrauber abgesucht. Die Helikopter-Besatzung hat Wrackteile gefunden, die wir untersucht haben. Aber diese Teile gehören nicht zu dem Airbus. Ich befürchte, dass die Chancen sinken, noch Leichen zu finden. Das Unglück liegt nun schon mehr als 100 Stunden zurück und jede Minute schmälert die Aussichten, etwas oder jemanden zu entdecken.” In Rio de Janeiro haben Familienangehörige der Absturzopfer an einer Trauerfeier teilgenommen. Mit dabei waren auch Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner und Brasiliens Staatspräsident Lula da Silva. An Bord der verunglückten Maschine befanden sich 228 Menschen. Sie gelten als vermisst und sind noch nicht offiziell für tot erklärt worden.