Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlbeteiligung in Italien bisher niedrig

Sie lesen gerade:

Wahlbeteiligung in Italien bisher niedrig

Schriftgrösse Aa Aa

Die Wahlbeteiligung der Italiener bei den Europawahlen ist bisher niedriger als bei den vergangenen Europawahlen. Bis zum Abend gaben nach ersten Schätzungen nur 17 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab, und damit mehr als zwei Prozent weniger als das letzte Mal. Heute können die Italiener noch von 7 bis 22 Uhr wählen.

Europa-Fragen spielten im italienischen Wahlkampf keine Rolle, wohl aber die Schlagzeilen um Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Es ging in den vergangenen Wochen praktisch nur um den Rosenkrieg, den der konservative Berlusconi mit seiner Noch-Ehefrau führt. Sie wirft ihm eine Affäre mit einer sehr jungen Frau vor. Die Wahl ist somit also auch ein Referendum über den umstrittenen Politiker, der trotz der Schlagzeilen darauf setzt, mehr als 40 Prozent der Stimmen für seine Partei “Volk der Freiheit” zu erreichen. Gleichzeitig hofft die Linke unter dem Oppositionsführer Dario Franceschini, aus ihrem Dauertief herauszukommen. Erste Hochrechnungen gibt es am Abend ab 23.30.