Eilmeldung

Eilmeldung

Kroatien und Slowenien weiter uneins

Sie lesen gerade:

Kroatien und Slowenien weiter uneins

Schriftgrösse Aa Aa

Der Grenzstreit zwischen Kroatien und Slowenien bleibt ungelöst – und damit hängt auch die EU-Beitrittsfrage für Kroatien weiter in der Luft. Die Außenminister beider Länder konnten sich auch am Rande des Treffens mit den übrigen EU-Kollegen in Luxemburg nicht über den Verlauf der Grenze zu Lande und zu Wasser einigen. Unter anderem geht es um den Hochsee-Zugang für Slowenien. Der Kompromiss-Vorschlag von Erweiterungskommissar Olli Rehn reicht Slowenien nicht.

Rehn erklärte, er hoffe sehr, dass sie bald den Prozess abschließen könnten. Es sei jetzt wirklich die Stunde der Wahrheit und alle sollten sich darum bemühen, diese Angelegenheit vor dem EU-Ratstreffen zu klären. Nun überdenken beide Seiten Zusatzvereinbarungen. Sollten sie sich bis zum Ratstreffen, dem EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag, einigen, könnten die Ministerpräsidenten eine Übereinkunft besiegeln. Damit könnte Slowenien sein Veto gegen weitere Beitrittsverhandlungen Kroatiens mit der EU aufheben. Jene strebt den Abschluss der Verhandlungen bis Jahresende und die Aufnahme 2011 an.