Eilmeldung

Eilmeldung

Brown lässt Irak-Einmarsch untersuchen

Sie lesen gerade:

Brown lässt Irak-Einmarsch untersuchen

Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Beteiligung an der US-geführten Irak-Invasion wird untersucht – mehr als sechs Jahre nach Beginn des Krieges und knapp drei Monate nach Beginn des Abzugs der verbleibenden Truppen aus Basra.

Großbritanniens Premierminister Gordon Brown setzte eine unabhängige Kommission ein. Sie soll ab August tagen – hinter verschlossenen Türen. Und wie einst bei der Untersuchung des Falkland Krieges würden Informationen, die die militärische Stärke oder nationale Sicherheit gefährdeten, nicht veröffentlicht, so Brown. Vorgelegt werden soll der Bericht erst in einem Jahr – nach neuen Wahlen zum Unterhaus. Zudem gehörte Brown selbst der Regierung an, die den Einsatz befohlen hatte. Kritk kommt von der Opposition: “Die Untersuchung dauert – Überraschung, Überraschung – bis Juli oder August 2010”, spottete Oppositionsführer David Cameron. Die Veröffentlichung würde hinausgeschoben bis nach den Wahlen; müsse da nicht jeder schlussfolgern, die Regierung wolle sich unbequemen Ergebnissen nicht stellen? Der Krieg ohne UN-Mandat war in der Öffentlichkeit sehr umstritten. Mehr als 100.000 Demonstranten gingen dagegen auf Londons Straßen. Insgesamt ließen im Irak 179 britische Soldaten ihr Leben.