Eilmeldung

Eilmeldung

Eröffnungsfeier für Akropolis-Museum in Athen

Sie lesen gerade:

Eröffnungsfeier für Akropolis-Museum in Athen

Schriftgrösse Aa Aa

In Athen wird heute abend das neue Akropolis-Museum feierlich eröffnet. Das größtenteils aus Stahl und Glas gefertigte Gebäude wurde in mehr als elf Jahren errichtet. Mehrere Staats- und Regierungschefs aus Europa und dem Mittelmeerraum werden zu den großen Feierlichkeiten in Athen erwartet. Damit will Griechenland auch Großbritannien weiter unter Druck setzen, die in London liegenden Friesteile des Parthenon-Tempels zurückzugeben. Sie sind in dem neuen Museum als Duplikate vertreten.

Wer an dem 160 Meter langen Fries entlang gehe, sagt Kulturminister Antonis Samaras, der werde verstehen, dass die Duplikate eine dauernde stille Anklage seien. Der Parthenon-Fries ist eine der großen Attraktionen des British Museum. Vor mehr als zweihundert Jahren brachte Lord Elgin die antiken Teile nach England; er war damals britischer Botschafter im Osmanischen Reich, zu dem Griechenland gehörte. Eine Sprecherin des British Museum betonte, dass die Friese auch in Athen Museumsgegenstände wären; auch dort sei nicht die Rede davon, die Teile wieder am Parthenon zu befestigen. Sie seien Objekte der Weltkunst.

Solche Konflikte betreffen auch andere große Sammlungen – wie etwa die Berliner Museumsinsel mit dem Pergamon-Altar. Ein anderer Streit um die Akropolis erregte weniger Aufsehen: Dem Bau mussten etliche Wohnhäuser weichen, was zahlreiche Gerichtsverfahren auslöste.