Eilmeldung

Eilmeldung

Rücknahme von Demonstrationsaufrufen im Iran

Sie lesen gerade:

Rücknahme von Demonstrationsaufrufen im Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Angesichts der Drohungen der iranischen Führung haben Oppositionspolitiker ihre Aufrufe zu weiteren Massendemonstrationen offenbar zurückgenommen. Ein Sprecher des bei der umstrittenen Präsidentenwahl unterlegenen Kandidaten, Mehdi Karubi machte eine entsprechende Mitteilung. Doch die Lage in Teheran blieb zunächst unklar. Heute hatte die Polizei ein hartes Vorgehen angekündigt.

Am Vortag hatte Ajatollah Ali Khamenei als höchste Autorität im Iran in seiner Freitagspredigt das Wahlergebnis bestätigt und vor weiteren Demonstrationen gewarnt. Vor Zehntausenden Menschen warf er dem Westen vor, sich in die Vorgänge einzumischen und sie falsch darzustellen.

Seit dem Wochenende demonstrierten immer wieder Hunderttausende in Teheran gegen das Wahlergebnis, das sie für gefälscht halten. Auch aus anderen Städten wurden Proteste gemeldet.

Der einflussreiche Wächterrat hat die drei unterlegenen Kandidaten für heute eingeladen, an einer Prüfung der Wahlergebnisse teilzunehmen. Der Rat steht dem Wahlsieger, Präsident Mahmud Ahmadinedschad nahe.