Eilmeldung

Eilmeldung

Iran bestätigt zehn getötete Demonstranten

Sie lesen gerade:

Iran bestätigt zehn getötete Demonstranten

Schriftgrösse Aa Aa

Am Samstag hatten erneut zehntausende Anhänger der Opposition eine Wiederholung der Wahl vom 12. Juni gefordert. Wegen des starken Polizeiaufgebots unterteilten sie sich in mehrere Gruppen. Es kam zu schweren Zusammenstößen, auch mit Anhängern des Präsidenten. Laut iranischen Medienangaben wurden zehn Menschen getötet und 100 verletzt.

Die Polizei setzte Wasserwerfer, Schlagstöcke und Tränengas ein und soll auch in die Luft geschossen haben. Der Polizeichef drohte, “ohne zu zögern” die öffentliche Ordnung wieder herzustellen. Der unterlegene, reformorientierte Bewerber Mir Hussein Mussawi warf dem Regime einen seit Monaten geplanten Wahlbetrug vor. Seine Anhänger fordern eine Wiederholung der Wahl. Der Wächerrat will jedoch nur eine Stichprobe neu auszählen lassen. Zahlen über Festnahmen gibt es nicht. Unter den Festgenommen ist laut aktuellen iranischen Medienangaben auch die Tochter des Ex-Präsidenten und Vorsitzenden des Expertenrats, Akbar Haschemi Rafsandschani. Büros ausländischer, auch arabischer Medien blieben geschlossen. Der Korrespondent der britischen BBC wurde ausgewiesen.